Mittwoch 7.5

•Mai 5, 2008 • Schreibe einen Kommentar

7 vor 7: liebe freunde,

es geht weiter in ruhrort auf den schultern von riesen. jetzt mittwoch zum dritten mal, diesmal wieder mit florian kuehlem. der interviewt mich zum neuen album und es gibt exklusives pre-listening. diesmal auch tatsächlich wenigstens in einem webradio. das nur gemafreies material ausstrahlen darf aber KOMM JUPITER ist eben NOCH gemafrei, d.h. nicht angemeldet bisher… sieben vor sieben im henneslokal, harmoniestrasse- hinterher improvisierte musik, aber diesmal ohne mich – muss weg.
alles liebe, tom

20 h: eine neue Ausgabe der bereits zum NRW-weit kommunizierten Musikszene-Highlight reüssierten

„Die andere Session: Frei improvisierte Musik“

mit Philippe Micol und

Thorsten Töpp, e-gitarre+electr.
Dirk Friedrich, Mundharmonika+electr.
Melvin Poore, Tuba

Werbeanzeigen

Dienstag 6.5

•Mai 5, 2008 • Schreibe einen Kommentar

18 Uhr: Die Hafen AG und der Hafen-Stadtteil:

gute Nachbarn oder einander im Weg?

Montag 5.5.

•Mai 2, 2008 • Schreibe einen Kommentar

18h Sprechen über Kunst

Heute zeigt Ruth ein „uraltes“ Video, 55 min, von 1984.

Ein Vortrag gehalten von Johannes Stüttgen:

Die Frage nach dem Sinn der Technik.

Im Anschluss können wir sprechen.

Johannes Stüttgen studierte von 1966 bis 1971 bei Joseph Beuys an der Düsseldorfer Kunstakademie und wurde 1971 von Beuys zum Meisterschüler ernannt. 1967 war er an der Gründung der Deutschen Studentenpartei beteiligt. Im Jahr 1971 gründete er zusammen mit Joseph Beuys die Organisation für direkte Demokratie durch Volksabstimmung. Zwischen 1971 und 1980 arbeitete er als Kunsterzieher am Grillo-Gymnasium in Gelsenkirchen, wo er eine Arbeitsgruppe der „Free International University (FIU) / Fluxus Zone West“ leitete.

Anschließend, von 1980 bis 1986 war er Geschäftsführer der Free International University (FIU) und Leiter des ehemaligen Ateliers von Beuys, „Raum 3“, in der Düsseldorfer Kunstakademie. Seit 1987 organisiert er als Gesellschafter den „Omnibus für direkte Demokratie in Deutschland“ und seit 1990 die Projekte „Unternehmen Wirtschaft und Kunst – erweitert“ und „Aktion und Grundlagenforschung Erweiterter Kunstbegriff.“ Von 1992 bis 1993 war er als Gastprofessor an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg für den Erweiterten Kunstbegriff tätig. Stüttgen lebt als freier Künstler in Düsseldorf. Im September 2004 zeichnete ihn die Brooks University in Oxford mit der „Honorary Fellowship” für seine Arbeit an der „Sozialen Skulptur” aus.

Freitag 2.5

•Mai 1, 2008 • Schreibe einen Kommentar

Lust auf Abendbrot?

Gibt es bei uns um 18h und sie sind eingeladen.

Heute wird Ulli Wildenblanck für uns kochen. Für sie ist Kochen schon lange eine Kunstform.

Sie ist die Inhaberin des Bioladens auf der Heerstrasse in Hochfeld: ProVita.

Ulli hat uns also auch gefunden. Wir dürfen uns auf ihre Kartoffelsuppe freuen mit den inzwischen üblichen Beilagen: Brot, Butter, Gemüse und Äpfel.

Im Anschluss:

Was UNS beschäftigt

Am 2. Mai 2008 steht TAD erstmals selbst an der Performance-Rampe. Wie in allen Folgen dieser Reihe laut von 20 bis 22 Uhr, danach nur mehr leise aber wieder mit offenem Ende.

Mittwoch 30.4.

•April 28, 2008 • Schreibe einen Kommentar

20h „Die andere Session“

zu Gast bei Philippe Micol:

Ute Völker, Akkordeon (mehr über Ute HIER)

An dieser Stelle sei Werner Beck wiedermal ganz herzlich gedankt für seine schönen Fotos vom heutigen Abend.

Wochenprogramm

Dienstag 29.4

•April 27, 2008 • Schreibe einen Kommentar

18 Uhr: Knapp daneben ist auch daneben

im Gespräch mit:

Herr Hölters (Abteilungsleiter Stadtplanung im Amt für Stadtentwicklung)

Entwicklungsperspektiven für Ruhrort:

von Verkehrswegeplänen bis Masterplänen

Foto: Werner Beck

Wochenprogramm

Montag 28.4.

•April 27, 2008 • Schreibe einen Kommentar

um 18h tagte der „Künstlerstammtisch“ im HENNES-Lokal, eine Initiative der freien Duisburger Künstler.

Foto: Werner Beck